translations german/english translations english/german <p>beglaubigte Übersetzungen Englisch</p>
Menu

Datenschutz

Treffen der Regionalgruppe der Regensburger Übersetzer und Dolmetscher im November 2018
Unser nächstes Regionalgruppen-Treffen findet am heutigen Mittwoch, den 14. November 2018, um 19.30 Uhr im Kolpinghaus statt.

Wie jedes Jahr im November geht es auch heute Abend um die Themenplanung für das nächste Jahr.
Wir haben in den vergangenen Jahren bereits gute Erfahrungen damit gemacht, dass Kolleginnen und Kollegen sich eines Themas angenommen haben. Es geht nicht darum, dass man einen längeren, perfekt ausgearbeiteten Vortrag zu dem jeweiligen Thema halten muss. Vielmehr ist es ausreichend, sich etwas mit der Thematik zu beschäftigen, eine kurze Einführung zu geben und dann die Diskussion zu moderieren.

Da wir doch sehr viele Kolleginnen und Kollegen mit langjähriger Berufserfahrung und unterschiedlichen Schwerpunkten in unserem Kreis haben, gibt es zu den verschiedensten Themen immer lebhafte und interessante Diskussionen.

Bestimmt kommen auch heute Abend wieder viele Kolleginnen und Kollegen mit vielen Ideen für das kommende Jahr, die an einem professionellen Austausch und einer netten, gemütlichen Runde interessiert sind.
 

Transkreation – Übertexten statt Übersetzen?

Blog >> Aktuelles

Transkreation – Übertexten statt Übersetzen?

Immer häufiger kommen Anfragen von Kunden oder Übersetzungsbüros, die eine etwas „kreativere“ Übersetzung wünschen. Dies läuft unter Bezeichnungen wie „freie“ Übersetzung, Adaption, Copy-Editing oder Creative Translation. In der Branche setzt sich dabei immer mehr der etwas schwammige Begriff „Transkreation“ durch, der auf den Terminus „transcreation“ aus dem englischen Sprachraum zurückzuführen ist. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern Translation (Übersetzung) und Kreation (Schöpfung) zusammen.
Dabei geht es in erster Linie darum, dass der Ausgangstext von einer Sprache in eine andere übersetzt und anschließend zielsprachlich überarbeitet und an die spezifischen Bedürfnisse eines bestimmten geografischen Zielmarktes, einer Zielgruppe, eines Marktsegments oder einer Kundengruppe adaptiert wird. Neben der rein übersetzerischen Qualifikation erfordert diese Aufgabe auch Fähigkeiten, wie sie von Textern und Werbetextern verlangt werden, sowie höchste interkulturelle Kompetenz, damit der betreffende Text sowohl in der Ausgangs- als auch der Zielsprache den Empfänger der Botschaft gleichermaßen anspricht.
Der Prozess der Transkreation nutzt die in der Zielsprache und Zielkultur vorhandenen Mittel, um die ursprüngliche Mitteilung sowie Absicht, Stil und Tonfall weitgehend zu erhalten und in die andere Kultur zu transportieren. Hierbei ist es wichtig, passende Entsprechungen für Redensarten, Idiome, Dialekte und andere Kontextelemente zu finden und ggf. Bilder und typografische Elemente auszutauschen. Was sich nicht direkt übertragen lässt, wird durch andere, passende Sprachbilder, Sprichwörter und Konzepte ersetzt, um die Mitteilung lebendig zu gestalten und die gleichen Gefühle und Assoziationen zu wecken wie beim Original. Die Transkreation ist gewissermaßen eine Weiterentwicklung der Übersetzung.
Bei vielen Textsorten, z.B. in den Bereichen Marketing und Werbung, bedarf es einer Übersetzung, die nicht starr am Ausgangstext klebt und ihn Wort für Wort wiedergibt.
Der „kreative“ Übersetzer erbringt nicht nur eine zweifache Dienstleistung, nämlich die Übersetzung und das Texten, sondern sieht sich häufig noch mit der Schwierigkeit konfrontiert, dass er etwas bereits Vorgegebenes exakt so übertragen muss, dass dieselbe Botschaft mit demselben emotionalen Gehalt übermittelt wird. Dies kann sogar noch schwieriger sein, als von vornherein freie Hand in der Gestaltung zu haben, wie es zum Beispiel bei einem Texter der Fall ist, der sich ganz auf die Eigenheiten der Zielgruppe konzentrieren. Natürlich sollte sich der zusätzliche Aufwand auch in den Kosten niederschlagen und dies dem Auftraggeber entsprechend begründet werden.
Zudem ist es hilfreich, vorab mit dem Kunden bzw. Übersetzungsbüro zu klären, wie weit sich der Zieltext vom Ausgangstext entfernen kann und wie umfangreich die Freiheiten des „kreativen Übersetzers“ sind.
 

Zurück

KATEGORIEN

ARCHIV